• Freitag 23.11. ab 20.00 Uhr

    Kostproben (Spieldauer je 15 min) Michi Marchner & Martin Lidl übernehmen die Moderation und künsterlische Rahmung des Abends

    HANI WHO
    I am who I am

    Hani Who

    Ich habe einen leichten Akzent, dunkle Haare und eine optimalpigmentierte Hautfarbe, den ich bin ein Südländer – ich komme aus Garmisch-Partenkirchen. Selbstironisch, gesellschaftskritisch und unterhaltsam nimmt der als Comedian, Poetryslamer, Songwriter, Chorsänger und Statist tätige Künstler afghanischer Herkunft wichtige Themen wie
    Bildung, Erziehung und Integration auf seine ganz spezielle Art und Weiser unter die Lupe.

    ALEXANDRA KRAUS
    Hier könnte ein Titel stehen

    Alexandra Kraus

    Hallö mit ö! Mein Name ist Alexandra Kraus, ich bin 17 Jahre alt, komme aus Deggendorf und bin an einem Faschingsdienstag um 22:10 Uhr geboren. Schon für die Krankenschwester damals war meine Geburt ein schlechter Scherz. Und die begleiten mich seither auf Schritt und Tritt, am liebsten in unpassenden Situationen. Was war noch? Ich bin Leberkaasfanatikerin. Ja so eine Leberkaassemmel wär jetzt ein Traum …

    RIKE WAGNER
    An oana Stauan varreckt’ koa Goaß

    Rike Wagner

    Voller Wucht und gleichzeitig feminin zärtlich, so wie die niederbayerischen Frauen eben sind, bewegt Rike Wagner in ihrem Kabarett-Debüt die verschiedenen liebestollen Charaktere durch den Dating-Dschungel der Gegenwart. Mal gestaltet dieser sich urban, dann wieder ländlich, immer zwischen euphorischer Glückserwartung und knallhartem Realitätsabgleich. Das ist so wie Rike Wagner selbst: insgesamt urkomisch, ganz oft zum schlapplachen und gelegentlich rührt es auch an die eigene Melancholie vergrabener Träume im Garten der Liebe.

    TOM GUBIK
    Geht’s so oder basst’s?

    Tom Gubik

    Die unleserliche Unterschrift auf dem Gerät des Paketdienstes, die Bezahlung einer Breze mit dem Fuffziger, den eigenen Gästen den Kaffee ohne Milch und Zucker serviert – da fragt man zwangsläufig: „Geht’s so oder basst’s?“ In erster Linie stellt man diese Frage peinlich berührt sich selbst! Für Tom Gubik steht die Frage als Rätsel offen im Raum, er beantwortet sie ausnahmslos mit JA, aber manchmal natürlich auch mit NEIN! Seine Lieder bezupft und betastet er auf Gitarre, Ukulele und Klavier.

  • Samstag 24.11. ab 20 Uhr

    1. Runde Hauptwettbewerb

    ALEX BURKHARD
    Man kennt das ja

    Alexander Burkhard

    Ob in Island, Schweden oder Oberbayern: Sprache ist immer ganz besonders – und schafft Besonderes. Sie hilft beim präzisen Philosophieren über den Tod in einem lauten Club oder beim aalglatten Ausweichen im Interview nach dem Fußballspiel. Alex Burkhard beschäftigt sich in seinem Programm mit alltäglichen Themen wie Dating-Apps für Hunde,
    die zunehmende Unverbindlichkeit der Gesellschaft und die Leistungsfähigkeit von Rentieren. Geschichten über Max & Moritz und die Alpen, Philipp Lahm und nicht erledigte To-Do-Listen. Man kennt das ja!

    SARA BRANDHUBER
    I war des fei ned

    Sara Brandhuber

    Man munkelt, dass sie ihre ersten Worte nicht gesprochen, sondern gesungen hat und seit sie auf der Welt ist, hat sie vor allem eins – den Mund auf. Im März letzten Jahres bekam Sara kurz nach der Geburt ihres Sohnes vom Heimat- und Kultusministerium den Dialektpreis Bayern verliehen.
    Beflügelt vom „Frühling ihres Lebens“ arbeitete Sara von da weg an ihrem Programm: Einem Streifzug durch ihre Kindheit in der Bayerischen Provinz, das Mamadasein, Bärte, Bierfahrer und Dorfdiskoromantik.

    DA BERRER
    Ausgepoppt

    Da Berrer

    Hatten Sie schon mal Lust auf einen abendfüllenden Kulturvortrag über das oberösterreichische Innviertel? Vermutlich nicht. Das ist auch dem Berrer klar. Deshalb lockt er sein ahnungsloses Publikum mit umgedichteten
    Perlen des Austropop in die Vorstellung und beglückt es mit einer unfreiwilligen Kulturreise. Tauchen Sie ein in eine Welt, in der die Begriffe Kunst und Dünger unzertrennlich miteinander verbunden sind und Emannzipation mit Doppel „n“ geschrieben wird …

  • Sonntag 25.11. ab 20.00 Uhr

    Die Preisträger des Kabarett Kaktus 2017

    TINO BOMELINO
    Man muss die Dinge nur zu Ende

    Tino Bomelino

    So ein Ankündigungstext soll ja vor allem neugierig machen und ich hoffe da jetzt ein bisschen auf deine Mitarbeit. Stell dir vor, du sitzt in deiner Küche mit deiner Lieblingsperson.
    Sie oder er lobt deine neue Hose und erzählt dir fast beiläufig vom gestrigen Besuch des Programms von Tino Bomelino. “Es war sehr lustig! Glaub mir!”, sagt die Person. Du glaubst ihr. “Der hat eine Powerpoint-Präsentation gehalten mit Verbesserungsvorschlägen für Tiere!” Dabei grunzt sie ein bisschen beim Kichern. “Das klingt ja genial!”, sagst du.

    ARNDT ULRICHSEN
    Ist die Realität an allem schuld?

    Arndt Ulrichsen

    Empörung tut gut … bis man selber auffliegt. Im Namen des Volkes ergeht daher folgendes Urteil: Blubb! Hier wird die Realität zwangsvollstreckt und sicherungsverwahrt. Alle nicht vorgesehenen Anschlusszüge werden erreicht. Fragen Sie beim nächsten Einkauf danach.

  • Mittwoch 28.11. ab 19.30 Uhr

    Jubiläumsabend 30x Kabarett Kaktus - AUSVERKAUFT -

    Jubiläumsabend 30 Jahre Kabarett Kaktus

    Logo

    Ein Abend des Vertrauens: Sie kaufen den Abend als Wundertüte, lassen sich überraschen und wir garantieren Ihnen ein Programm vom Feinsten. Freuen sie sich auf ein Wiedersehen mit jüngeren und älteren Preisträgern des Kabarett Kaktus, Überraschungsgästen und auf einen Kurzweiligen, wenn auch gegebenenfalls etwas längeren kabarettistischen Geburtstagsabend.

    Bitte beachten Sie den vorgezogenen Veranstaltungsbeginn.

    Der Jubiläumsabend wird vom Bayerischen Rundfunk
    aufgezeichnet und ausgestrahlt am:
    Freitag, 21.12.2018, 14.05 – 15.00 Uhr, Bayern 2 und
    Samstag, 22.12.2018, 20.05 – 21.00 Uhr, Bayern 2 (Teil 1)
    Freitag, 25.01.2019, 14.05 – 15.00 Uhr, Bayern 2 und
    Samstag, 26.01.2019, 20.05 – 21.00 Uhr, Bayern 2 (Teil 2)

  • Donnerstag 29.11. ab 20.00 Uhr

    2. Runde Hauptwettbewerb

    INKA MEYER
    Der Teufel trägt Parka

    Inka Meyer

    Inka Meyer ist eine mittelfränkische Pfälzerin mit friesischem Migrationshintergrund. Sie hat drei Wohnsitze in drei Bundesländern und ist doch immer auf Achse. Denn Inka Meyer ist Deutschlands erfolgreichste Blauhelm-Soldatin im ewig lodernden Kampf der Geschlechter. Egal,
    wo es brennt: Gleichstellung, Lohndifferenz, MeToo-Debatte, antiquierte Rollenbilder oder die mafiösen Auswüchse der Schönheitsindustrie. Inka Meyer ist vor Ort und klärt die Lage. Dafür braucht Sie allein die entwaffnenste Waffe der Welt: umwerfenden Humor!

    KONSTANTIN KOROVIN
    Mimimi - Millenial mit Migrationshintergrund

    Konstantin Korovin

    Geboren ’87 in der Ukraine, aufgewachsen in Mittelfranken, sozialisiert im Spannungsfeld von Borscht und Bratwurst, war Konstantin schon früh klar, was er später mal werden wollte: Alles. Schließlich fand der ehemalige Langzeitstudent, Filmemacher, Fabrikarbeiter, Kinoticketverkäufer, Escaperoomleiter, Statist, Indierapper, Fabrikarbeiter und Zahnarztsprechstundenhilfe
    bei der Bundeswehr Anfang 2017 seinen Weg zur Stand-Up Comedy, hauptsächlich weil es für ihn der Zeitpunkt war, mal was Vernünftiges zu machen.

    LISA & LAURA GOLDFARB
    Klein und Gemein

    Lisa und Laura Goldfarb

    Alles hat immer zwei Seiten – und entgegengesetzte Pole ähneln sich oft in frappierender Weise. Während in Politik und Gesellschaft die Positionen immer extremer, das Denken immer schwarz-weißer und die Bereitschaft, die andere Seite einer Geschichte zu hören, immer geringer werden, bleibt die Wahrheit mit ihren differenzierten Schattierungen oft
    auf der Strecke. Höchste Zeit, beide Seiten einer Medaille zu beleuchten und zu entlarven, wie oft sich rechts und links, reich und arm, progressiv und konservativ ähneln wie ein Zwilling dem anderen – und wer könnte das besser als Zwillinge selbst. Lisa und Laura Goldfarb, ein doppelter
    Espresso auf der Bühne: klein, süß und besonders stark.

  • Freitag 30.11. ab 20.00 Uhr

    3. Runde Hauptwettbewerb

    NISSE BARFUSS
    Entdecker wird man nicht daheim

    Nisse Barfuss

    Der ostwestfälische Schauspieler und Liedermacher philosophiert sich mit seinem aktuellen Programm durch einen Abend aus absurden Gedanken, kreativen Wortwitzen und musikalischen Kurzgeschichten. Neben seltsamen Kopfbedeckungen, einer mitreißenden Darbietung seiner
    Lieder und dem Einsatz von abstrusen Requisiten überrascht Nisse Barfuss sein Publikum: intelligent-melancholisch und naiv-freudvoll.

    JURI VON STAVENHAGEN
    Laut gedacht

    Juri von Stavenhagen

    „Wenn ihr Erwachsen werdet, wird alles besser!“ Mit diesem Rat seines Klassenlehrers versucht der Kölner Comedian Juri von Stavenhagen durch sein Leben zu kommen und muss ernüchternd feststellen, dass alles genauso frustrierend bleibt, nur das jetzt auch noch Miete dazu kommt. Leider lässt sich Miete nicht mit Pfandflaschen bezahlen. Um
    sich über Wasser zu halten, erzählt Juri deshalb haarsträubende Geschichten auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

    MARCUS FEUSS
    Ein Koffer, ein Klavier und ein Nelkenstrauß

    Marcus Feuß

    Marcus Feuß erzählt in seinem Programm von der Suche nach dem Glück und taucht zusammen mit dem Publikum ein in ein Wechselbad der Gefühle. Es geht um die großen Fragen zum Sinn und Unsinn des Lebens: Was erfüllt mich wirklich? Wie kann ich meiner Unzufriedenheit entkommen? Was können Singlebörsen, Halloween oder Football dazu beitragen? Muss ich wirklich so sein wie alle anderen? Und was macht dieser Nelkenstrauß auf meinem Klavier? Fragen über Fragen auf die es schließlich die eine, ganz zarte Antwort gibt …

  • Samstag 01.12. ab 20 Uhr

    Ein paar Wiener für München - AUSVERKAUFT -

    LUDWIG W. MÜLLER, KARL GSCHAIDER UND PETRA KREUZER
    alle drei aus Wien, teilen sich die Bühne an diesem Abend.

    Das ist Kabarett ganz auf die österreichische Art:
    sprachverliebt, satirisch, schräg. Seit nunmehr 12 Jahren lebt, schreibt und spielt Ludwig W. Müller in München, als gefeierter Kabarettist, Schüttelreimer und Meister des
    skurrilen Wortspiels. Das Einzige, was dem charmanten Wahlmünchner und wiederholten Kaktusmitwirkenden zum perfekten Arbeitsklima fehlt, ist das echte Wiener Kaffeehaus. Dort, wo der Grant des Obers zur beruflichen Qualifikation gehört und der Gast mit Zeitung, Zigaretterl
    (immer noch!) und in Thrombosesocken geduldigst ausharrt, bis seine Melange serviert wird. In Ermangelung dieser einzigartigen Wiener Institution stellt Ludwig Müller sein Kaffeehaus nunmehr auf die Bühne der Pasinger Fabrik. Den Ober gibt der kaktus-prämierte Steirer Karl Gschaider (Preisträger 2000) als grantelnder, philosophischer „Herr Ferdinand“. Als erfrischend neues Gesicht der Wiener Kabarettszene versprüht Dame Petra Kreuzer ihren feinherben Wiener Charme. Und beweist, dass man auch so manche „urböse“ Pointe stilsicher servieren kann, wenn man
    den richtigen „Schmäh“ heraußen hat.
    Nehmen Sie Platz im Café Kaktus und genießen Sie Gschichtln und Pointen im Dreivierteltakt!

  • Sonntag 02.12. ab 20.00 Uhr

    Abschlussabend mit Preisverleihung - AUSVERKAUFT -

    MIT PREISVERLEIHUNG AN DIE GEWINNER DES KABARETT KAKTUS 2018

    Heinzi & Kurti

    Zum Abschluss des 30. Kabarett Kaktus präsentieren wir die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs im Doppelpack.

    Der oder die ersten und zweiten Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs zeigen jeweils einen längeren Ausschnitt aus ihrem aktuell von der Jury ausgezeichneten Programm.

    Der Abend wird von Christian Springer & Helmut Schleich moderiert.

    Der Preis: Auf die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs warten Auftritte im kommenden Jahr auf Bühnen in München und drumherum: im Theater Drehleier am 27. März, im Kultur- und Bildungszentrum Seidlmühle in Ismaning am 5. Mai, im Vereinsheim Schwabing am 6. Mai und in der Münchner Lach + Schieß am 7. Mai.

    Der Bayerische Rundfunk zeichnet den Abschlussabend auf und berichtet darüber in der Sendung radioSpitzen auf Bayern 2 am Freitag, den 7. Dezember 2018 von14.05 bis 15.00 Uhr und in einer Wiederholung am Samstag, den 8. Dezember von 20.05 bis 21.00 Uhr.

    Die Fachjury des Kabarett Kaktus setzt sich zusammen aus Kabarettexperten und -expertinnen der Süddeutschen Zeitung, der Kabarettbühnen Drehleier und Lach & Schieß, des Bayerischen Rundfunks, dem BR-Fernsehen sowie des Veranstalters Kultur & Spielraum e.V.. Herzlichen Dank allen Jurorinnen und Juroren für ihr langjähriges, fachkundiges und unbestechliches Wirken.